STUKKI | Berufsschule
16549
page,page-id-16549,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.3,vc_responsive

Berufsschule

Hier findest Du Informationen zu unserer Berufsschule

Stukki-Stuckateur-03

Richtig auf den Putz hauen – das macht Spaß und ist auch Teil dieser Lehre. Doch sie umfasst mehr als nur den Umgang mit Verputzmaterialien.

Ausbildung

Du lernst bei der Lehre des Stuckateurs und Trockenausbauers fünf verschiedene Bereiche kennen, die du im Laufe dieser spannenden und abwechslungsreichen Ausbildung absolvierst:

  • Verputz
  • Trockenausbau
  • Dämmfassaden
  • Stuckarbeiten
  • Gerüstbau

 

Die 3-jährige Ausbildung erfolgt einerseits im Lehrbetrieb und andererseits in der Berufsschule. Der Berufsschulunterricht wird als Blockunterricht durchgeführt und dauert 10 Wochen pro Lehrjahr. Er umfasst den fachtheoretischen, den fachpraktischen, den allgemeinbildenden und den betriebswirtschaftlichen Bereich. Der Abschluss zum/r Facharbeiter/in erfolgt durch die Lehrabschlussprüfung.

Anforderungen

Ein gutes Form- Farb- Gestaltungs- und Raumgefühl, handwerkliches Geschick, Zuverlässigkeit und Ausdauer, eine allgemein gute körperliche Verfassung und Schwindelfreiheit.

Weiterbildung

  • Weiterbildungskurse bei verschiedenen Instituten
  • Stuckkurs in allen drei Lehrjahren
  • Ausbildung zum zertifizierten WDVS-Fachverarbeiter
  • Schulungen des Baustoffhandels
  • Berufsmatura (Berufsreifeprüfung)
  • Meisterprüfung

Beispiele für weitere berufliche Möglichkeiten

  • Anwendungstechniker/in
  • Baustofffachberater/in
  • Partieführer/in
  • selbstständige/r Unternehmer/in
  • Berufsschullehrer/in

Stukki-Stuckateur-04
Stukki-Stuckateur-02

Fachbezogener Unterricht an der Berufsschule

Bautechnik

Arbeitsschutz, Sicherheitsvorschriften, Bauchemie, Bauphysik, Werkzeuge, Materialkunde, Putztechnik, Stucktechniken, Trockenbau, Wärmeschutz, Baustilkunde, Schadensanalyse, Renovierung, Restaurierung.

Angewandte Mathematik

Maßstabrechnen, Bauflächenberechnung, Materialbedarfsberechnung, Massenermittlungen, Bauphysikalische Berechnungen, Kostenermittlung.

Fachzeichnen

Geometrische Grundkonstruktionen, Zeichen und Grundrisse, Schnitten und Ansichten von Bauwerken und Bauteilen, Skizzen, Detailzeichnungen, Vorlagen für Sgraffito, Perspektive, Konstruktionspläne.

Praktische Arbeit

Prüfen, messen und vorbehandeln verschiedener Untergründe, anfertigen und aufbringen von Putzen, Stuckaturen und Dämmungen aller Art, verschiedene dekorative Spachteltechniken, Trockenbau im Innen- und Außenbereich, chemische und physikalische Analysen der Beschichtungsmaterialien, Sanierungen und Restaurierungen.

Allgemeinbildender und betriebswirtschaftlicher Unterricht an der Berufsschule

Der allgemeinbildende und betriebswirtschaftliche Unterricht erfolgt in allen Lehrberufen und umfasst folgende Unterrichtsfächer:

Wirtschaftskunde und Rechnungswesen, Deutsch und Kommunikation, Berufsbezogenes Englisch, Politische Bildung, Religion sowie Freigegenstände und Förderunterricht